Küchenjungs unterwegs: Zu Besuch auf dem Weingut Schmitt Weber

Dieser Einladung sind wir nur zu gerne gefolgt. Denn wir durften schon mal einen Blick auf die diesjährige Weinlese werfen und haben einen kleinen Einblick bekommen, wieviel Arbeit und Herzblut in einer Flasche Wein steckt. 

Scherben bringen Glück. Deswegen lässt ein tölpelhafter/tollpatschiger Küchenjunge im Weingut Schmitt Weber erst einmal eine Flasche zerbersten.

Das war dann auch wohl der Grund dafür, warum die diesjährige Weinlese ausgesprochen gut ausfiel. (Sowohl in Menge als auch Qualität macht der Wein in diesem Jahr ganz schön was her.)

 

Und so betreten wir die heiligen Hallen des Weingutes Schmitt-Weber und es duftet säuerlich-fruchtig. Überall ist hier zu vernehmen, dass die Weinlese gerade in vollem Gange ist. Die Presse arbeitet auf Hochtouren genauso wie die Hefekulturen in den Stahltanks und Holzfässern. Wir hören und sehen es blubbern und schäumen. Hier verwandelt gerade die Hefe den Zucker in Alkohol (wenn man keinen Jesus zur Hand hat muss man halt mit Hefe vorlieb nehmen). So entsteht hier das Beste, dass aus Weintrauben werden kann – ausgezeichnete Weine und tolle neue Bekannt- & Freundschaften. Nicht umsonst heißt es „You can’t buy happiness but you can buy wine and that’s kind the same thing.“

Wenn man für den Familienbetrieb brennt

Die tolle Katharina Schmitt führt uns durch diese heiligen Hallen des Weingutes, in denen die fantastischen Weine des Weingut Schmitt-Weber entstehen. Von der Traube bis zur Flasche, von Tradition bis zur Moderne, erleben wir den Entstehungsprozess eines Weines von der Mosel.

Die Begeisterung und Leidenschaft mit der Katharina uns durch die unterschiedlichen Kellerräume mit den verschiedenen Weinen führt, uns alles zeigt, erklärt und uns so lebhaft von ihrer Berufung erzählt springt direkt auf uns über. Wir merken sofort, wie sehr sie für den Familienbetrieb brennt und dass sie mit Leib und Seele das Handwerk der Winzerei lebt.

Von der Traube bis zum fertigen Wein

Nach unglaublich vielen und neuen Eindrücken dürfen wir auch das Endergebnis probieren. Bei einer kleinen Weinverkostung gibt es nun auch noch einige Eindrücke für unseren Geschmackssinn.

Neben den Weinen, die in den Stahltanks ausgebaut werden, die frisch und fruchtig schmecken und einfach Freude beim Trinken machen, die herrlich an lauen Sommerabenden aber auch an ungemütlichen Herbst- und Winternächten schmecken. (Salate, Gemüse, Käse und Fisch sind grandiose Ergänzungen zu diesen Weinen.)

Klassiker, Lageweine & Premiumweine

Produzieren die Schmitt-Webers auch Premiumweine, die aus ihren top Weinlagen stammen und in Holzfässern zu ihrer wahren Pracht reifen. Durch die längere Reifezeit in den Fässern entwickeln diese Weine einen intensiveren Charakter. Tolle Fruchtnoten und cremig bis würzige Geschmacksnuancen durch das Holz. 

Wir haben auf jeden Fall unseren Lieblingswein gefunden und haben uns direkt an der Quelle mit einigen Flaschen eingedeckt. Und wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch Lust bekommen auf tolle Weine? Dann nichts wie hin zum Weingut Schmitt-Weber, denn leider gibt es die Weine nicht überall aber dafür bekommt ihr einen einmaligen Einblick und ihr werdet ganz persönlich bedient. 

Wir schauen auf jeden Fall bald wieder vorbei und freuen uns schon auf das Wiedersehen !

Übrigens bald findet wieder das Perser Weinfest statt, hier bekommt ihr alle Infos!

_

Vielen lieben Dank an Katharina Schmitt für den tollen Abend in eurem WEINGUT SCHMITT-WEBER | Perl/Saarland!

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere