Fryday – Frittiert schmeckt alles besser

Freitag ist bei uns #Fryday 

Kennst du das auch, manchmal hat man einfach unbändige Lust auf was ungesund-fettiges. Frittiert schmeckt einfach alles besser. Fett als Geschmacksträger erfüllt seine Aufgabe zu unserer vollsten Zufriedenheit. Glücksgefühle stellen sich ein, wenn du in eine knusprig frittierte Leckerei beißt.

Besser könnte es kein Fooddesigner. Knusprig außen und innen super weich, zart und saftig. Zwischendurch kann man sich sowas ruhig mal gönnen und besonders lecker wird es, wenn es etwas Frittiertes ist. Doch nur, weil es sowieso schon ungesund ist muss es ja nicht fies und fettig sein. Selbst frittiert schmeckt umso besser. Gemüse im Teigmantel, Tofu im Tempurateig, Frühlingsrollen, Kroketten, Krapfen und Schokoriegel. Alles kann frittiert werden und alles darf probiert werden. Es brutzelt im heißen Fett und bekommt direkt eine wunderschöne goldgelbe Farbe. 

Wie gelingt der Teigmantel am besten? Welcher Teig ist am geeignetsten? Welche Kartoffel nehme ich zum frittieren? Was gibt es beim Fett zu beachten? Viele Fragen für etwas scheinbar so Simples. Wir helfen dir weiter und verraten dir die Antworten. Wir freuen uns auf die Bilder von deinem Fryday. 

Bei uns gibt es heute den Fritteusen-Klassiker feine Kartoffelkroketten. Kindheitserinnerungen ploppen in meinem Kopf auf und die Vorfreude steigt während der Zubereitung des Kartoffelteiges ins unermessliche. Ich forme die Kroketten und paniere sie. Schon sind sie bereit, um im brodelnden Fett zu baden. Heraus kommen in ihrer Knusperigkeit unübertreffliche goldene Kroketten. Mit einer frischen Salsa, einer süßsauren Sauce oder schlicht und einfach mit Ketchup, so sind die reschen Kartoffelwürmchen ein wahrer Leckerbissen. Das Rezept für unsere Potsecret Fryday-Kroketten verraten wir dir hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.