Lemon-Meringue-Pie

Dessert

Lemon-Meringue-Pie mit Zitronen-Basilikum Granita, Honeycomb & Zitronenmelisse-Pistazien Pesto


Lemon-Meringue-Pie
Küchenstil Menü
Kochzeit 90 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Lemon-Meringue-Pie Mürbeteig
Lemon-Meringue-Pie Lemoncurd
Lemon-Meringue-Pie Baiser
Für die Zitronen-Basilikum-Granita
Für das Honeycomb
Für das Zitronenmelisse-Pistazien Pesto
Küchenstil Menü
Kochzeit 90 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Lemon-Meringue-Pie Mürbeteig
Lemon-Meringue-Pie Lemoncurd
Lemon-Meringue-Pie Baiser
Für die Zitronen-Basilikum-Granita
Für das Honeycomb
Für das Zitronenmelisse-Pistazien Pesto
Anleitungen
Lemon-Meringue-Pie Zubereitung
  1. Aus den Zutaten für den Teig einen geschmeidigen Mürbeteig kneten. Den Teig anschließend in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
  2. Währenddessen den Zitronensaft mit Zucker und Butter in einen Topf geben und unter rühren erhitzen bis sich Butter und Zucker aufgelöst haben.
  3. Eier und Stärke in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren. Esslöffelweise den Zitronensaft in die Eiermasse geben und verrühren. Anschließend die Eiermasse zum Rest des Zitronensaftes in den Topf geben und unter rühren erhitzen bis das Lemon curd andickt.
  4. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen. Mit dem Teig eine eingefettete Pie-Form auskleiden, mit Backpapier auslegen und mit Reis oder Backerbsen zum Blindbacken beschweren. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten verbacken.
  5. Inzwischen Eiweiß mit Zucker sehr steif schlagen und einen Teelöffel Stärke unterheben.
  6. Lemon curd und Baiser auf dem blind gebackenen Mürbeteig verteilen und noch einmal für 15-20 Minuten backen. Gegebenenfalls in den letzten fünf Minuten die Grillfunktion des Ofens zuschalten, damit das Baiser einen schön gebräunte Haube bekommt.
Für die Zitronen-Basilikum-Granita
  1. Wasser und Zucker 10 Minuten lang in einem kleinen Topf köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Mischung etwas eingedickt ist. Abkühlen lassen.
  2. Die Zitronen auspressen, dann durch ein feines Sieb gießen. Den Sirup dazugeben und umrühren. Die Mischung 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Abrieb und den gehackten Basilikum dazugeben und nochmals kräftig umrühren. Die Mischung in einen Kunststoffbehälter füllen und gerade in das Gefrierfach stellen. Nach 30 Minuten mit einer Gabel umrühren, dann für weitere 30 Minuten ins Gefrierfach stellen. Den Vorgang ca. alle 30 Minuten wiederholen. Die Granita soll nicht durchgefroren sein und auch stückig bleiben. Nach ca. 4 Stunden ist sie verzehrfertig. Dafür aus dem Gefrierfach holen und mit einer Gabel vorsichtig aus dem Behälter schaben und in ein Glas geben und sofort servieren.
Für das Honeycomb
  1. Eine kleine hitzefeste Schale mit Backpapier auskleiden und mit etwas Öl bestreichen. Zucker und Honig mit 30 ml Wasser in einen Topf geben, unter Rühren langsam erhitzen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben.
  2. Den Glukosesirup unterrühren und alles auf 150 Grad zu einem hellen Karamell kochen. Vom Herd nehmen und das Natron über den Zucker streuen und vorsichtig unterrühren. ACHTUNG, das Karamell schäumt dabei stark auf! Die Masse in die Schale gießen und in ca. einer Stunde fest werden lassen.
  3. Den Honeycomb in Stücke brechen und als Garnitur über das Dessert streuen.
Für das Zitronenmelisse-Pistazien Pesto
  1. Alle Zutaten für das Pesto in einen Zerkleinerer geben und zu einem leicht stückigen Pesto mixen.
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere