Rotweinpflaume mit Ziegenfrischkäse & Pumpernickel-Topping

Das Rezept für meinen Gruß aus der Küche. Ein fantastisch, herbstliches Amuse Bouche. Eine kulinarische Kleinigkeit, die ich vor dem eigentlichen Menü als Appetitanreger reiche. Besonders schön kann man diese kleine Gaumenfreude auf einem Häppchen-Löffel anrichten. Besser als bei ‚The Taste‘.

Pot secret:
Amuse-Bouche werden klassisch zum Aperitif (Begrüßungsgetränk) gereicht. Oft sind sie kleine Meisterwerke. Der Vielfalt sind bei dieser Gaumenfreude keine Grenzen gesetzt. Eine andere Bezeichnung für das Amuse-Bouche ist das Amuse-Gueule. Bouche bedeutet „Mund“ und ist so weniger vulgär, als die Bezeichnung Gueule („Maul“). Dennoch ist Amuse-Gueule in der französischen Küche der öfter gewählte Begriff.

Rotweinpflaume mit Ziegenfrischkäse & Pumpernickel-Topping
Küchenstil Deutsch, Menü
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Rotweinpflaumen
Ziegenfrischkäsecreme
Pumpernickel Topping
Küchenstil Deutsch, Menü
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Rotweinpflaumen
Ziegenfrischkäsecreme
Pumpernickel Topping
Anleitungen
  1. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen.
  2. Rotwein mit den restlichen Zutaten für den Rotweinsud in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend Hitze reduzieren, bis der Sud nur noch leicht simmert.
  3. Die Pflaumenhälften hinzugeben und 15 bis 20 Minuten simmern lassen, bis die Pflaumen durchgezogen sind.
  4. Währenddessen den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben. Die Kräuter fein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben und mit dem Ziegenfrischkäse verrühren. Mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.
  5. In einer Pfanne zwei Esslöffel Zucker karamellisieren lassen und zwei Scheiben Pumpernickel hineinbröseln und etwas frisch gemahlene Muskanut hinzufügen. Brösel etwas im Karamell schwenken und im Anschluss auf einem Bogen Backpapier abkühlen lassen.
  6. Zum Servieren auf eine halbe Pflaume etwas der Ziegenfrischkäsecreme geben und mit ein paar Pumpernickel-Brösel bestreuen. Abschließend mit etwas des Rotweinsuds beträufeln
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.