Ostern bei den Küchenjungs – Blogstern

Das Fasten hat ein Ende – Der Hunger ist auferstanden

Lecker wird es bei uns zu Ostern ja immer, denn Ostern ist sowohl bei Denis als auch bei Jannik immer ein großes Familientreffen und damit auch immer ein Fest der Leckereien – ein Grund zusammen zu schlemmen. Also genau unser Ding, wobei bei uns eigentlich immer geschlemmt wird und wir dafür gar keinen extra Tag brauchen. Nichts desto trotz, wenn die Familie zusammenkommt, darf schon mal etwas besonderes aufgetischt werden.

Denis Mutter, die herzallerliebste Annemarie, bereitet zu Ostern eine sizilianische Osterspezialität zu – Tagano, ein Nudelauflauf der besonderen Art – darin befinden sich Nudeln, jede Menge Eier, Pecorino Käse, Petersilie und Gewürze wie Zimt. Es geht doch nichts über Osterbräuche und die Pflege guter, alter Traditionen. Bei Janniks Familie kommt die Familie zum traditionellen Soleier-Essen zusammen. Eine Tradition, die man im wahrsten Sinne des Wortes mögen muss. Jannik stillt seinen Hunger dann doch lieber mit den anderen Köstlichkeiten, wie das frisch gebackene Buttermilchbrot seiner Mutter, die vielleicht nicht die beste Köchin ist aber dafür aber fantastisches Brot backt und das größte Herz hat, das man sich nur vorstellen kann. Hungrig bleibt bei uns definitiv keiner an Ostern.

Das Highlight ist unser Ostermenü

Das Highlight dieser Ostern wird auf jeden Fall unser Ostermenü. Wir haben euch die einzelnen Gänge des Menüs schon auf Instagram gezeigt. Zum Nachkochen findet ihr die Rezepte natürlich auch hier im Blog oder in den Kochsession-Story-Highlights auf Instagram. Dort haben wir das Menü Schritt für Schritt gekocht. Also eine super Anleitung zum Nachkochen!

Doch auch der Osterbrunch ist nicht von schlechten Eltern. So viele Leckereien haben wir und Denis Eltern vorbereitet. Alles steht auf dem Tisch und sieht so verlockend aus, dass wir uns gar nicht entscheiden können, womit wir anfangen sollen. Was sollen wir nur zuerst probieren? Vielleicht unsere herrlich knusprigen Pestoschnecken aus Blätterteig und selbst gemachtem Bärlauchpesto. Bärlauch ist ja Frühling pur und damit genau das richtige für ein Oster-Buffet.

Für unser Bärlauchpesto haben wir:

2 Bund frischer Bärlauch, 1 EL Pinienkerne, 100 g Parmesan, gutes Olivenöl, Pfeffer & Salz.

In der Reihenfolge in einen Zerkleinerer gegeben und fein gemixt. Anschließend alles in ein sauberes Twist-off-Glas füllen, Olivenöl drüber und fertig. Für die Pestoschnecken haben wir Blätterteig aus dem Kühlregal ausgerollt und darauf 2 bis 3 große Esslöffel Bärlauchpesto verteilt. Den Teig rollten wir von einer kurzen Seite her auf und schnitten Scheiben davon ab. Die Schnecken setzten wir auf ein mit Backpapier belegtes Blech und so wanderten die Bärlauchschnecken für 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Diese oder andere Variationen von Blätterteig-Schnecken sind immer genial als Fingerfood auf Buffet-Tafeln und sind ratz-fatz weg. Also schnell zugreifen.

Spargel-Dörraprikosen-Tarte mit Ziegenfrischkäse

Eine Spargel-Dörraprikosen-Tarte mit Ziegenfrischkäse und Parmesan füllt auch noch die Tafel für das Oster-Buffet. Wir liebe Spargel und wir lieben Tartes, da liegt es nahe, dass die Kombination aus beidem in der Spargelzeit häufiger auf unserem Speiseplan steht und auf dem Osterbuffet ist sie ein absoluter Hingucker und sie schmeckt mindestens genauso gut wie sie aussieht, also ein wahrer Hochgenuss. Die Tarte kann übrigens sehr gut vorbereitet werden.

Nachdem wir uns schon fast satt gegessen haben machen wir uns noch über die Kaffeetafel her. Was Süßes geht halt immer. An Ostern ist ein Stück vom frisch gebackenen Osterlamm natürlich immer passend oder doch lieber ein Stück von der fruchtig-cremigen Mandarinen-Baiser-Torte – ach was soll der Geiz?! Einfach je ein Stück von beidem. Dafür reicht der Cappuccino allemal und wenn nicht, dann gibt es halt noch einen zweiten Kaffee.

Klassisches Osterlamm

Für ein klassisches Osterlamm rühren wir 125 Gramm Butter, 75 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker schön schaumig. Anschließend rühren wir zwei Eier nacheinander unter die Buttermasse. 250 Gramm Mehl und 2 Teelöffel Backpulver mischen wir separat und sieben es daraufhin in die Schüssel zu den anderen Zutaten. Alle Zutaten verrühren wir gründlich und lassen währenddessen langsam 75 Milliliter Milch einlaufen. So entsteht ein wunderbarer Rührteig. Die Form für das Osterlamm fetten wir gründlich ein und bestäuben sie mit Speisestärke, so lässt sich das Lamm nach dem Backen problemlos aus der Form lösen.

Daraufhin befüllen wir die Lammform bis zur Hälfte mit dem Teig und schieben sie in den vorgeheizten Ofen. Dort backt das Lamm bei 180 Grad für etwa eine dreiviertel Stunde. Danach sollte das Lamm vollständig auskühlen, damit es beim Lösen aus der Form nicht bricht oder etwas in der Form kleben bleibt. Wie ihr euer Lamm dann verziert ist euch überlassen. Wir haben unserem Lämmchen Larry ein Schafsfell aus weißer Kuvertüre verpasst.

Larry hat aber noch ein Geschwisterchen gebacken bekommen. Lucy ist aus einem Haselnuss-Schokoteig. Das Rezept für Lucy findet ihr schon bei uns auf dem Blog. Der Teig ist nämlich vom Tiroler Schoko-Nuss-Kuchen.

Ein Fest mit vielen Köstlichkeiten

Ein weiterer Klassiker, den wir aber etwas abgewandelt haben ist die Mandarinen-Baiser-Torte. Eine Käse-Sahne-Torte mit Skyr statt Quark und der pflanzlichen Alternative zur Sahne. Zum Schluss bestreut mit zerbröselten Baisers, bringt es noch mal etwas crunch und leichte Süße, die mit den leicht säuerlichen und fruchtigen Mandarinen grandios gut schmeckt. Das ganze Rezept der Mandarinen-Baiser-Torte findest du natürlich auch hier auf dem Blog.

 

So wird Ostern mal wieder ein Fest der vielen Köstlichkeiten. Gerade jetzt nach der Fastenzeit hat der Hunger keine Chance mehr. Es darf gesündigt werden bis uns die Strand-Figur für den Sommer einen Strich durch die Rechnung macht. Doch daran verschwenden wir jetzt an Ostern noch keine Gedanken, denn der Osterhase hat da noch ein paar vorzügliche Schokoeier im Garten versteckt. Wir gehen mal auf die Suche. Wir hoffen ihr findet auch alle versteckten Leckereien des Osterhasen und wünschen euch ein schönes und vor allem leckeres Osterfest.

Eure Küchenjungs

Jannik & Denis + Cobie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere